Angebote für Schulen, Kindergärten, Gruppen

Wir bieten ein breit gefächertes, umfassendes Spektrum zur Aachener Umwelt, zur Umweltpädagogik / Umweltbildung und zur naturnahen Unterrichts-Gestaltung an. Unser Angebot richtet sich an Kindergärten, Schulen und Jugendeinrichtungen, aber auch an Erwachsene, die mehr über ihren Lebensraum erfahren möchten. Bei Schulen stehen je nach Alter der Schüler/innen spielerisches Naturerleben, praktische Übungen und Untersuchungen bis hin zu einer intensiven Auseinandersetzung – orientiert an den Lehrplan-Anforderungen – mit dem gewählten Thema im Vordergrund. Die Örtlichkeiten sind häufig flexibel – gerne kommen wir zu Ihnen, um Ihren Lieblings-Platz zu erforschen.

Die meisten Angebote lassen sich auch bei Ferienfreizeiten oder der Offenen Ganztagsbetreuung einsetzen. Ebenso sind zu allen angebotenen Themen Fortbildungen für Lehrer/innen und Erzieher/innen möglich.

Dauer jeder Veranstaltung: 2,5 – 3 Stunden, soweit nicht anders angegeben.

Kosten: 3 EUR je Kind für Aachener Schulklassen / Kindergärten bzw. 90 EUR für sonstige Kinder- und Jugendgruppen. Andere Gruppen auf Anfrage.

Schulen der Städteregion Aachen können unsere Angebote auch über den Bildungszuschlag und dann kostenlos buchen. Allerdings ist hierzu eine langfristigere Vorplanung erforderlich!


Bach-, Wald- oder Bodenforscher unterwegs

Kindergärten, Grundschulen, Schulklassen der Sek. I

Wetterfest ausgerüstet mit Gummistiefeln oder geländetauglichem Schuhwerk begeben wir uns in den Wald oder an den Bach. Mit Hilfe der Geräte aus unseren Koffern & Kisten und vorbereiteten Arbeitsunterlagen erforschen wir das ausgewählte Ökosystem. Anschauliche Tafeln helfen beim

Bestimmen der Tiere. Einfallsreichtum und Teamgeist sind gefragt beim Bau von Vogelnestern, Waldmobiles, Wasserrädern oder Flößen.

Ort: nach Absprache


Fachseminare zur Gewässerökologie

Biologie-/Erdkunde-Kurse der Sek. II, Erwachsene

Der Tageskurs gliedert sich in einen Gelände- und einen Auswertungsteil. In Kleingruppen erfolgt zunächst die praktische Geländearbeit. Mit unterschiedlichsten Methoden wird der Gewässerabschnitt hinsichtlich der Gewässertiere, der Wasser- und Ufervegetation, der chemisch-physikalischen Gewässergüte sowie der Gewässerstruktur (Naturnähe, Kleinlebensräume) untersucht und anschließend bewertet. Nach einer Mittagspause werden die Untersuchungsergebnisse zusammengetragen, ausgewertet und der gesamten Gruppe vorgestellt. Den Abschluss bildet eine Diskussion über den Zustand und die Bewertung des untersuchten Ökosystems, über Naturschutzfragen und zukünftige Entwicklungen.

Die Seminarinhalte orientieren sich an den jeweiligen Lehrplan-Anforderungen. Auf Wunsch auch mit den Schwerpunkten Gewässerrenaturierung oder Hochwassergefahren und -schutz möglich.

Ort:  Gelände nach Absprache, evtl. Schule für den Auswertungpart
Dauer: ca. 6 Stunden, Kosten: EUR 8,- je TN/ab 12 TN


Bachführungen

Schulklassen der Sek. I und II, Erwachsene

Wir folgen dem Bachverlauf – vielleicht sogar von der Quelle bis zur Mündung? Besonders interessant sind die Bäche, die am Stadtwald entspringenden und die Innenstadt durchfließen, z.B. Pau, Johannisbach und Wurm. Oder aber Wildbach, Beverbach oder Gillesbach. Wir lernen naturnahe und ausgebaute Bachabschnitte kennen, spüren ihrem unterirdischen Verlauf nach, passieren alte Mühlenstandorte und erfahren allerlei über die Bedeutung des Bachwassers früher und heute.

Wahlweise mit naturkundlichem oder historisch-kulturellem Schwerpunkt

Ort: nach Absprache an einem ausgewählten Bach


Jahreszeiten-Entdecker-Tour

alle Altersgruppen

Ob im Wald oder auf der Wiese, zu jeder Jahreszeit gibt etwas Neues zu entdecken. Etwa prachtvolle Blüten am Waldboden, wenn im Frühling noch alle Bäume kahl sind oder gefrässige Raupen an Brennnessel und Brombeere im Sommer. Rot-schwarze Beeren an den Sträuchern laden im Herbst zum Probieren ein, während am Boden von Maus und Eichhorn geknackte Nüsse liegen. Und wo sind wohl im Winter die Blätter der Bäume und all die Tiere geblieben?

Ort: nach Absprache


Lange Zähne, platter Schwanz – der Biber

Grundschulen, Schulklassen der Sek. I

So tolle Burgen wie in der Eifel baut der Biber an unseren Bächen zwar (noch) nicht, aber seine Anwesenheit ist nicht mehr zu übersehen. Wir stellen den Burgenbauer vor: wie groß er wird, was er frißt, wo er schläft und was er von sozialen Kontakten hält. Kleine Spiele und viele Anschauungsobjekte aus der (ausleihbaren) Biberkiste sorgen dafür, dass es nicht zu theoretisch wird.

Oder wir machen eine Exkursion und begeben uns auf Spurensuche des meist nur nachts aktiven Tiers an seinem Bach: gefällte Bäume, Biber“rutschen“, und vielleicht auch den einen oder anderen Bau.

Ort: in der Schule (Unterrichtseinheit) oder im Gelände an einem geeigneten Gewässer (Exkursion)


Falter und Raupen bei Tag und Nacht

alle Altersgruppen

Schmetterlinge eignen sich sehr gut zur praktischen Demonstration von Entwicklungen (Ei-Raupe-Puppe-Falter), aber auch zum Aufzeigen ökologischer Zusammenhänge (Raupen-Fraßpflanzen). Durch Methoden wie z.B. das „Raupenklopfen“ mit dem Regenschirm lassen sich die Raupen in der Natur leicht auffinden. Im Frühjahr bietet das nächtliche „Raupenleuchten“ mit der Taschenlampe eine spannende Alternative zur üblichen Nachtwanderung.

Ort: nach Absprache, in Schule/KiGa oder im Gelände


Nisthilfen für Wildbienen basteln

Kindergärten, Grundschule

Wir verhelfen Wildbienen zu neuen Behausungen und Nistplätzen für ihre Nachkommen. Diese lassen sich einfach aus hohlen Stängeln, Stroh, Schilf, Reisig, Lehm, Gips und anderen Naturmaterialien basteln. Oder soll es gleich ein ganzes Insektenhotel sein? Dazu berichten wir über die Lebensweise der Tiere und warum z.B. Wildbienen im Gegensatz zu unseren Honigbienen oder Wespen nicht stechen und auch an unserem Marmeladenbrot nicht interessiert sind.

Ort: nach Absprache, in Schule/KiGa oder im Gelände


Papierwerkstatt: Papier schöpfen

alle Altersgruppen

Papier ist ein kostbarer Rohstoff, der uns in vielerlei Alltags-Gegenständen begegnet. Aus alten Zeitungen, bunten Eierkartons und anderen Materialien mixen wir eine Pulpe, aus der wir unser eigenes Papier schöpfen. Daraus lassen sich von Mini-Heften oder Glückwunsch-Karten bis hin zu kleinen Kunstwerken allerlei feine Dinge schaffen.

Ort: in Schule/KiTa